EUROPEAN ORGANIC DAY. AM 23. SEPTEMBER WIRD ÖKOLOGISCHER LANDBAU IN EUROPA GEFEIERT

Der 23. September, der europäische Tag des ökologischen Landbaus, ist die ideale Gelegenheit, den ökologischen Landbau zu feiern. Bewertet werden außerdem die Fortschritte Europas auf dem Weg zum Ziel, einer zu 25 Prozent ökologisch bewirtschafteter Fläche bis 2030.

Alt=„EU Organic Day 23. September 2023″

Dieser Tag, der im Jahr 2021 offiziell vom Europäischen Parlament, der Kommission und dem Rat der Europäischen Union ins Leben gerufen wurde, bietet unter anderem die Gelegenheit, Trends in der Verbrauchernachfrage zu bewerten, das Bewusstsein für Bio in der Lieferkette weiter zu schärfen und schließlich neue Ziele für die Zukunft von Bio in Europa zu definieren.

Janusz Wojciechowski, Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, begrüßte die Einführung des ersten Tages mit den folgenden Worten: „Heute feiern wir die ökologische Erzeugung, eine nachhaltige Form der Landwirtschaft, bei der die Lebensmittelerzeugung im Einklang mit der Natur, der biologischen Vielfalt und dem Tierschutz erfolgt. Der 23. September ist auch die Herbsttagundnachtgleiche, bei der Tag und Nacht gleich lang sind, ein Symbol für das Gleichgewicht zwischen Landwirtschaft und Umwelt, das für die ökologische Erzeugung ideal ist. Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit dem Europäischen Parlament, dem Rat und den wichtigsten Akteuren dieses Sektors diesen jährlichen EU-Bio-Tag begehen können. Er bietet eine großartige Gelegenheit, um das Bewusstsein für die ökologische Erzeugung zu schärfen und die Schlüsselrolle zu fördern, die sie beim Übergang zu nachhaltigen Lebensmittelsystemen spielt“.

Warum ein EU-Bio-Tag?

Die Einführung des EU-Bio-Tages folgt dem Aktionsplan für die Entwicklung des ökologischen Landbaus, der von der Europäischen Kommission am 25. März 2021 angenommen wurde, und zielt darauf ab, das öffentliche Bewusstsein für die Merkmale und Vorteile der ökologischen Erzeugung zu schärfen.

Das übergeordnete Ziel des Europäischen Aktionsplans ist es, die Produktion und den Verbrauch von Bioprodukten im Einklang mit den Zielen der Strategien „Vom Hof auf den Tisch“ und „Biologische Vielfalt“ erheblich zu steigern. So sollen bis 2030 mindestens 25 Prozent der europäischen Landwirtschaftsfläche ökologisch bewirtschaftet werden (heute sind es 9,2 Prozent), bei gleichzeitiger Reduzierung des Einsatzes von Pestiziden um 50 Prozent und von Düngemitteln um 20 Prozent. Der Biosektor braucht die richtigen Instrumente, um zu wachsen. Um seine ausgewogene Entwicklung zu gewährleisten, sieht der EU-Aktionsplan 23 Maßnahmen vor, die sich auf drei Hauptachsen verteilen:

  • Mehrverbrauch
  • Erhöhte Produktion
  • Verbesserung der Nachhaltigkeit des Sektors

Die Zukunft des europäischen ökologischen Landbaus wird auf diesen Prioritäten aufbauen, um die zunehmend notwendige ökologische Nachhaltigkeit zu erreichen.

EU Organic Awards

Um die Verbrauchernachfrage nach ökologischen Produkten zu steigern und das Bewusstsein für die Qualitätsmerkmale und Vorteile der ökologischen Erzeugung zu schärfen, sieht der Aktionsplan die Einführung eines Wettbewerbs mit der Bezeichnung EU Organic Awards vor. Mit diesen Preisen sollen herausragende Leistungen entlang der ökologischen Lieferkette gewürdigt werden, indem die besten und innovativsten Akteure der ökologischen Erzeugung in der EU ausgewählt werden. Die Preisverleihung wird am 23. September 2023 in Brüssel anlässlich des EU-Bio-Tages stattfinden.

DER ÖKOLOGISCHE LANDBAU IST WIDERSTANDSFÄHIGER GEGEN EXTREME KLIMABEDINGUNGEN